Neu in der Ausstellung

Die Sattlerei im neuen Kleid


Bruno Käppeli hat die Sattlerei neu eingerichtet. 

Handwerk

Besuchen Sie die neuste Attraktion "Kiosk zu Großmutters Zeiten"

Was zeigen wir

Handwerk ist ein wichtiges Gut, doch leider hat sich in den letzten 30 Jahren einiges verändert. Im Postlonzihus wird es einem Bewusst, denn hier lebt vergessenes Handwerk weiter. Das Postlonzihus archiviert einige Schätze, diese Gegenstände zeichnen das Postlonzihus Museum seit Jahren aus. Mit viel handwerklichen Geschick und einem unglaublichen Willen, werden hier komplette Umgebungen wieder aufgebaut. Bruno Käppeli kennt sämtliche Herkunft seiner tausenden von Gegenständen, und kann sie fast lückenlos seiner Herkunft und Thema zuweisen. Vieles ist in originalem Zustand und wurde von den Eigentümmern dem Postlonzihus zur Verfügung gestellt.

Backstube

Backstube von früher.. nein nicht nur, denn mit dieser Ausstellung errinnern wir uns an die Backstuben der Familie Müller und Familie Huwiler, die im Jahr 1992 die letzten Backwaren hergestellt haben. Leider wird in unserem Dorf nicht mehr selber gebacken, deshalb haben wir nun im Postlonzihus eine eigene, in der Bäckerei Müller ausgebaute Backstube erstellt. In einem von Bruno Käppeli gedrehten Film können die letzten Backstunden 1992 verfolgt werden. Geschichte der Bäckerei Müller : im Jahr 1938 erwarb Eduard Müller-Brun die Bäckerei, von Familie Zwympfer. Im Jahr 1989 wechselte der Besitz an seinen Sohn Werner Müller-Schmied, der bis zu seinem Tod im Jahre 1992 die Bäckerei führte. Am Freitag, 2. Juli 2010 wurde die ehemalige Bäckerei Müller ein Raub der Flammen.


Coiffeur Salon

Bewundern Sie im Postlonzihus den ehemaligen Coiffeur Salon von Herrn Schmid aus Birri. Jahrzehnte war Coiffeur Schmid für seine Frisuren im ganzen Freiamt bekannt. Nun lebt sein Laden im Postlonzihus in Merenschwand weiter. Herzlichen Dank der Familie Schmid.


Uhrenatelier Muff

Das Uhrenatelier von Walter Muff, Muri (gest. Februar 2010) ist nun neu im Postlonzihus zu bewundern. Der Aufbau erfolgte originalgetreu und gibt einen tollen Einblick in das Schaffen des Uhrenmachers. Früher kaufte man die Uhren eben noch beim Uhrenmacher, und wenn sie mal nicht mehr tickten, dann brachte man sie nicht in den Mediamarkt, sondern eben zum Uhrenmacher Muff nach Muri. Im Postlonzihus lebt Walter Muffs Lebenswerk weiter, und in diesem Sinne möchten wir uns bei der Familie Muff herzlich dafür bedanken.


Sattlerei

Mit unserer festeingerichteten Sattlerei verfügen wir über eine produktive Anlage aus dem Jahre 1923. Erleben Sie, wie vielseitig und wichtig der Beruf des Sattlers war.


Korbflechten

Fast jeder Bauer im Freiamt beherschte mehr oder weniger das Korbflechten. An den zahlreichen Kanälen hatte es Weidenstöcke, wo man das Korbmaterial schneiden konnte.

 

 

Schreinerei

Das Erlernen des Schreinerberufes gehört noch heute zu Merenschwand wie vor 100 Jahren. Die Geräte haben sich verändert und man muss schon genau schauen, wofür dieses Werkzeug gebraucht wurde. Die Schreinerwerkstatt aus dem Jahr 1920 ist ein Geschenk der Fima Käppeli, Küchenbau Merenschwand


Schmiede

Mit unserer festeingerichteten Schmiede verfügen wir über eine produktive Anlage aus dem Jahre 1918. Erleben Sie, wie vielseitig und wichtig der Beruf des Schmiedes für die Gemeinde war. Der Hufschmied beschlug die Pferde, ohne Hufschmied keine Reit- und Zugpferde (auch Ochsen wurden beschlagen)! Der Schmied schuf Reifen für die Holzräder, schmiedete Pflüge und Eggen, fertigte Beschläge für die Lenkung und die Aufhängung der Wagenräder. Daneben fertigte er noch vielerlei Gebrauchsgegenstände an.

Im Dorf gabe es 2 Schmiedenmeister : Schmied - Käppeli und Schmied - Stierli "Nur wenn d wacker schmidisch, gisch en guete Schmid".


Wagnerei

Was muss der Wagner nicht alles können : Drechseln , halbwegs auch schreinern, Reifen auf Räder aufziehen, Radnaben drechseln, Radspeichen einfügen, vielerlei Deichseln und Stiele anfertigen, Leitersprossen einpassen und..und..und. Die vielen verschiedenen Wagen seien in Mundart aufgezählt : Bruggewage, Leiterwage, Bännewage, Heuwage , Güllewage, Zwöiräderchare , Ahänger, Planwage, en Hüttewage (Milch) es Bregg, en Guutsche....


Drechslerei

Den Beruf des Drechslers gibt es heute nicht mehr in Merenschwand. Doch mit der Einrichtung im Postlonzihus lebt der Geist noch lange weiter.


Küferei

Mit unserer festeingerichteten Küferei verfügen wir über eine eindrückliche Anlage. Dieses Handwerk hatte in Merenschwand einen sehr grossen Stellenwert. Später erfolgte dann der Bau von Futtersilos, welche im ganzen Land bekannt waren. 


Schuhmacherei

Mit unserer festeingerichteten Schuhmacherei verfügen wir über eine produktive Anlage aus dem Jahre 1925. Erleben Sie, wie früher unser Schuhwerk noch im Dorf hergestellt wurde.

 


Metallbearbeitung

Metalldrückerei ist eine Erfindung aus dem 15.Jahrhundert. Die ganze Einrichtung ist ein Geschenk der Firma Erich Schwegler AG. An Führungen zeigt der Museumsleiter, Bruno Käppeli, ehemaliger Metalldrücker, wie ein Trichter aus Aluminium hergestellt wird.

 


Dorflädeli Nauer

Es war einmal... das Nauer Dorflädeli strahlt im neuen Glanz im Postlonzihus. Mit unserem festeingerichteten Dorflädeli verfügen wir über echte merenschwander Dorfvergangenheit.


Dorflädeli 1950

Merenschwander Läden 1950, für damals 1500 Einwohner: Notter Handlung/ Bühlmann Handlung / Brun Handlung / Postlädeli / Kaufmann Lädeli / Hosenladen Käppeli / Nauer Lädeli / Drogerie Stierli / Müller Bäckerei und Handlung / Huwyler Bäckerei / Koch Metzgerei / Stierli Metzgerei / Kurt Bettwaren / Käppeli Möbel / Leuthard Schuhladen / Weber Schuhladen / Keller Elektroladen / Keller Veloladen / Fischer Veloladen / Fischerlädeli Rickenbach / Landwirschaftliche Genossenschaft / Raiffeisenkasse / Giger Haarschneiderei / Kurt Damenhaarschneiderei / Milchausmesserei / Businelli Damenschneiderei / Käppeli s Marthis Hutladen


Wohnstube

Text folgt..


Schlafkammer

für die Hochzeitsnacht wie geschaffen, schlafen wie vor 100 Jahren! Doch leider von der Feuerpolizei nicht freigegeben.. zum bestaunen und anzufassen aber schon!


Küche

Text folgt..


Schulzimmer

Im schön eingerichteten Schulzimmer so aus dem Jahre 1900, ist neben Doris Leuthard's Schulmappe (1970) nun auch eine Möglichkeit geschaffen worden um ungestört ein altes Filmli zu sehen.